(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

3

1

2

4

Nach ATMUNG und WASSERLAGE nun also:


BEINSCHLAG !


Herzlichen Dank für deinen Link zu jener deutschen Schwimmerin, welche die zielführende Fortsetzung thematisiert. Gerne knüpfe ich an bei ihrer Beinschlagübung.


Allerdings bleibt sie mit ihrem Kopf im Nacken - was wir eigentlich verhindern sollten. Dass sie trotzdem eine recht gute Körperlage behält, hat sie wohl ihrem effizienten Beinschlag zu verdanken:

Mir wäre lieber, diese Übung so zu machen, wie dieser erfolgreiche Nachwuchsschwimmer aus Stein a.Rh.

Ob der Beinschlag korrekt (aus der Hüfte heraus) ausgeführt wird, kann gut mit der folgenden Übung überprüft werden.

Zieh zu dieser Übung auch mal die Flossen an. Dann spürt man noch besser, wie man die Kraft am besten ins Wasser bringt! Knie nicht zu stark beugen!

Hinzu kommt nun noch die

SEITLICHE ATMUNG !

Nicht vergessen, die Übung auch auf die andere Seite zu trainieren.

Danach geht's mit Riesenschritten der Endform entgegen:

"Catch Up" mit und dann ohne Brett und .... ENDFORM!